Alda und Ada-

Vernachlässigt und verlassen

Eine über Weihnachten geplante kleine Auszeit wurde mit einem Anruf jäh beendet.

Man darf gar nicht zu sehr ins Detail gehen, sonst kommt einem wieder die Galle hoch.

Zwei Katzen wurden in einer Wohnung zurückgelassen. Die beide Tiere waren in einem extrem schlimmen, desolaten Zustand.

Sie wurden sofort der Tierärztin vorgestellt, auch diese war schockiert.

Beide Katzen haben Schmerzmittel und Antibiotika sowie Infusionen bekommen, auch wurde Blut für ein großes Blutbild abgezogen.

Es wird ein langer und teurer Weg, diese beiden Katzen wieder ins Leben zurückzubringen.

Sie hören jetzt auf die Namen Ada und Alda. Ada ist die elfjährige Mutter, Alda ihre neunjährige Tochter.

Beide haben schlimme Stomatitis, d.h. Wucherungen im Mäulchen. Sie wären vor dem vollen Napf verhungert, da sie vor Schmerzen nichts essen konnten.

Außerdem sind für beide Zahnsanierungen von Nöten.

Zu allem Überfluss waren sie auch dehydriert und unterernährt.

Glücklicherweise können sie inzwischen wieder eigenständig essen.

Heute am 21.12.20 wurden sie wieder der Tierärztin vorgestellt, die sehr zufrieden mit der Entwicklung ist.

Machen wir weiter so in der Hoffnung, dass sie bald neue Familien finden, die sich der Verantwortung, ein Tier zu halten, bewusst sind.

Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung für Alda und Ada.

 

Ada und Alba sind über den Berg!

Der Weg war nicht einfach, aber es ist geschafft. Weiterführende Behandlungen sind noch nötig in der Hoffnung, dass die Entzündungen in den Mäulchen irgendwann ganz verschwinden. 
Anbei ein paar aktuelle Bilder und die Tierarztrechnungen der Zahnoperationen.
Natürlich sind die Behandlungskosten insgesamt weit in den vierstelligen Bereich gestiegen. 
Wenn wir jemand fänden, bei dem Mama Ada,  elf Jahre und schwarz,  oder Tochter Alda, neun Jahre und schildpatt,  ein Zuhause finden könnten, wäre es das größte Glück für die Beiden.
Sie haben es wirklich mehr als verdient. Sie sind so lieb und dankbar.
Update am 15.04.2021:
Die beiden mussten ein weiteres mal unters Messer. In den Mäulchen hatten sich neue, blumenkohlartige Wucherungen gebildet. Diese wurden entfernt und das Material eingeschickt. 
Bei der schwarzen Ada waren die Wucherungen so schlimm, dass sie kaum noch essen konnte. 
Nach bangen Tagen und Wochen war das wieder neuer Stress für die zwei armen Seelen und Pflegemama. Was jetzt noch folgt ist eine letzte Interferonbehandlung, dann sind beide austherapiert. 
Wir sind mittlerweile bei einer Summe von über 2500,- € gelandet. Diese Zahnsanierungen gehen richtig ins Geld. 
Ada und Alda leben friedlich mit Hunden und Katzen zusammen, trotzdem wäre es schön, wenn die Zwei noch ein schönes Zuhause fänden. 
Sie müssen auch nicht zusammen bleiben.

 

Stadtsparkasse Kaiserslautern

IBAN DE27 5405 0110 0000 5298 00

HERZLICHEN DANK

Amtsgericht KL   VR 30315

Steuernummer    19/672/27346

Pandemiebedingte Finanznot!

Bitte um Unterstützung hier!

Unsere Spendenkonten:

 

Tierhilfe Pfalz e.V

Stadtsparkasse Kaiserslautern

IBAN: DE27 5405 0110 0000 5298 00

BIC: MALADE51KLS